Nachmittägliche (Näh)Gedanken

Das Vernähen dunkler, fusselnder Stoffe sorgt für Trauerrändern unter den Fingernägeln.

«——»

Ich kann überhaupt nicht einschätzen wieviel Zeit ich brauche. Oder ich nehme mir einfach zu viel vor. Oder beides. 

«——»

Urlaub ist toll. Man kann 3 Tage hintereinander einfach nur nähen. Da kann man abends (nach langem Kampf mit Reißverschlüssen) auch mal alles so stehen und liegen lassen. Man setzt sich ja am nächsten Morgen gleich wieder dran (um die Reißverschlüsse aus dem Teil zu trennen).

Zum Glück gab es Kaffee! 😉

«——»

Manchmal geht einfach alles schief. Und trotzdem klappt es letztendlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s