Burda Knotenshirt 101 (10/2016) – Testversion aus Webware

Das Knotenshirt in der Oktober Burda Style hat mich irgendwie angesprungen. Erst auf den zweiten Blick bzw. beim Lesen der Beschreibung, kam bei mir der Fakt an, dass es sich nicht um Webware handelt. Mist. Aber klar…Shirt…nicht Bluse…ok. Nun hatte ich da aber einen Leinenstoff rumliegen, den ich in Gedanken schon in Form dieses Knotenshirts sah. Also habe ich mich für Größe 40 entschieden, im Rücken noch etwas zugegeben und damit mein Glück probiert.

Stoffe & Material:

  • ein recht schwerer Stoff aus Omas Sammlung (Zusammensetzung unbekannt – gefühlt Leinen)

Schnitt:



Änderungen:

  • die Tiefe des Ausschnitts um etwa 4 cm verringert
  • aufgrund der Stoffwahl das Rückenteil im Bruch um 2 cm verbreitert und diese Mehrweite später in eine Falte gelegt

Was – Wie – Wo:

  • Das Schnittteil des Rückenteils habe ich mit 2 cm Abstand zur Bruchkante angelegt, um sicher zu gehen, dass ich trotz undehnbarem Stoff genug Bewegungsfreiheit habe. Das Shirt fällt aber sehr weit aus. Wahrscheinlich hätte es das nicht gebraucht.
  • Die Falte im Rückenteil habe ich 10 cm festgesteppt.
  • Die Ärmelschnittteile habe ich ohne Saumzugabe zugeschnitten, da ich sie direkt an die Webkante angelegt habe. Mir ging es eigentlich nur um die Streifen, aber es ist auch einfach ein schöner, glatter Abschluss.
  • Die Schulterbreite ist mir bei Größe 40 zu breit. Bei überschnittenen Schultern geht die Länge aber in die Ärmel und gleicht mir netterweise die (laut Beschreibung) leicht verkürzten Ärmel aus.
  • Durch die vielen Lagen im Knotenbereich zieht das Shirt leider einseitig nach unten. Dadurch verzieht es auch den Ausschnitt. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei dehnbarem oder leichterem Stoff nicht auch so wäre. Den Ausschnitt sollte man demnach lieber auch verstärken.
  • Die Streifen an der rechten Schulter treffen sich nicht. Das war allerdings auch nicht mein Plan. Dafür fällt die Seitennaht überhaupt nicht auf.
  • Die Nähte im Knotenbereich waren für mich teilweise etwas knifflig, teilweise auch nicht ganz logisch bzw. schön.  Sonst wird in Burda Anleitungen so viel von Hand gesäumt, aber ein paar Zentimeter Beleg sollen quer über das Bindeband festgesteppt werden. Seltsam.

Lerneffekt/ Änderungen beim nächsten Mal:

  • Die Verarbeitung des kleinen Stücks zwischen den Bindebändern würde ich schöner machen wollen. Vielleicht mit einem Beleg. Laut Anleitung wird hier nur die Nahtzugabe auf 5mm gekürzt, versäubert und festgesteppt.
  • Falls sich mal wieder ein Stoff mit schöner Webkante findet, wäre ich wahrscheinlich wieder dafür zu begeistern, sie als Ärmelabschluss zu missbrauchen. Das macht natürlich nur bei Webware Sinn, da die Schnittteile dafür nicht im Fadenlauf aufgelegt werden können.
  • Den Ausschnitt würde ich bei einem nächsten Mal noch mehr verkleinern. Dann wohl auch in der Breite.

Verlinkt mit:

(Über die 12 Letters-Sache bin ich schon öfter gestolpert, hatte aber nie was Passendes. Dieses Mal habe ich glücklicherweise und durch Zufall gemerkt, dass ein Knotenshirt mit Kellerfalte ganz wunderbar zum Buchstaben des Monats September passt. Eine sehr informative Auflistung von Fragen & Antworten zu 12 Letters findet man bei Selmin von Tweed & Greet.)

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. fadenwechsel sagt:

    Dein Shirt habe ich letztens schon in der burdastyle-Galerie bewundert und es gefällt mir sehr gut! 🙂
    LG Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s