WKSA 2016 – dritter Teil

Weihnachtskleid SewAlong Zwischenstand:

Es wird beim Latzkleid bleiben. Für mehr reicht mir die Zeit  leider doch nicht. Aber ich bin ganz gut dabei, und habe Hoffnung, es zu schaffen.
Es fehlt noch der Reißverschluss in richtiger Position, der Saum und die Deko.
Nach der „Schnittteilanprobe“ vom letzten Mal habe ich mich gegen ein Probekleid entschieden.

Stoffe & Material:

  • schwarze Webware mit Streifenstruktur und leichter Querdehnbarkeit
  • anthrazitfarbene Webware aus Baumwolle
  • Reißverschluss, 30cm (kürzer als angegeben und nicht nahtverdeckt)

Schnitt:

Änderungen:

  • die Tiefe des Armausschnitts um etwa 3 cm vergrößert
  • das Vorderteil in einem Stück zugeschnitten
  • die Träger sind 1cm schmaler als gedacht
  • kein Topstiching

Was – Wie – Wo:

  • Die Anleitung habe ich weitestgehend nicht beachtet.
  • Auch die Belege habe ich anhand der Schnittteile erstellt, da sich die Form der Seitenteile durch die Vertiefung sowieso verändert hatte.
  • Ich hatte mehr Glück als Verstand…mein Hauptstoff hat eine Strichrichtung. Vor dem Zuschnitt dachte ich noch daran, dass ich das dringend beachten muss…nun ja…währenddessen nicht. Doch glücklicherweise habe ich alles richtig aufgelegt. Sogar die Träger.
  • Die Träger habe ich nicht im Bruch zugeschnitten, da das der Stoff nicht mehr hergab. Die Unterseite ist mein Beleg- und Taschenstoff.
  • Genau. Auch die Taschen bestehen nur aus der dünnen Webware, nicht zum Teil aus dem Hauptstoff.
  • Gleich bei den Trägern habe ich den Kampf gegen die Ovi verloren. Die beiden Stoffe haben sich verschoben. Zum neu Zuschneiden fehlte der Stoff. Daher sind sie jetzt einen Zentimeter schmaler als vorgesehen.
  • Die Träger sind auch am Rückenteil (entgegen der Anleitung) zwischen Beleg und Stoff mitgefasst. Ich habe die Länge einfach bei einer Zwischenanprobe festgelegt.
  • Natürlich habe ich danach festgestellt, dass der Beleg länger (tiefer) sein müsste. Toll. Die Belegschnittteile (,die ich nicht benutzt habe) sahen doch gar nicht so groß aus. Egal. Alles nochmal aufgetrennt, neue Belege zugeschnitten/versäubert/gebügelt/angenäht.
  • Den Reißverschluss habe ich testweise angenäht, da ich nicht sicher war, wie ich die fehlende Länge ausgleiche, oder ob ich einen passenden Zipper kaufe. Ich habe mich dagegen entschieden die obere Kante des Rückenteils zu ändern oder noch einen Knopf anzusetzen. Da es von der Weite her passt, werde ich den Reißverschluss einfach höher einsetzen, damit er passend abschließt.
  • Ich habe mich gegen das angedachte Topstiching im Vorderteil entschieden. Aber ich möchte noch dringend die Tascheneingriffe verstärken. Ich überlege das mit einem Machinen- oder Handzierstich zu tun. Bin noch unentschlossen.
  • Auch was Auswahl und Position der Knöpfe angeht habe ich mich noch nicht entschieden.

Lerneffekt/ Änderungen beim nächsten Mal:

  • Kurven mit der Ovi sind für mich als Ovi-Neuling eine riesige Herausforderung.
  • Reißverschlüsse zu heften macht das Einnähen wirklich viel leichter und entspannter.
  • Eine Anfänger-Frage, die mir ganz spontan in den Kopf kam, konnte testend beantwortet werden: Knipse sind auch noch nach dem Abketteln erkennbar.
  • Ich habe mich endlich mal überwunden und gleich aufgetrennt und neu gemacht, statt erst zu versuchen es durch basteln hinzukriegen. 🙂

Verlinkt mit:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s