„Meine & seine“ (Näh)Gedanken zur Burda Style Juli 2017

Und doch wieder kurz vor der Neuerscheinung ein kleiner Schmöker-Ausflug durch die Juli Burda Style:

Dummerweise gefallen mir immer Kleider. Und dann auch noch ärmellose.
Es ist unklar, ob mir der Schnitt auch an mir gefallen würde. Eigentlich ist die Schulterpartie des Kleides (die ich wunderschön finde) auch nur bedingt BH-tauglich…aber das ist ja auch erstmal nur Kopfkino.
Um dem ganzen dann noch die Krone aufzusetzen, bleibe ich gedanklich beim Blümchen-Crêpe hängen.
Wahrscheinlich würde mich in dieser Version niemand erkennen. 😉

Ein Traum.
Klare Linien, Kontraststoffe. Wahrscheinlich ein paar Zentimeter zu kurz.
Ich könnte mir auch verschiedene Streifenstoffe gut vorstellen.

Dezentes Raglan-Oberteil in Kurzgröße mit dem gewissen Etwas.
Mein Beuteschema. Es ist nur für Dehnbares geeignet. Durch die Überlappung würde ich aber nur relativ dünne Stoffe verwenden wollen.
Vom gestreiften Jersey habe ich nur noch einen Rest, der sicherlich nicht reicht…vorstellen könnte ich es mir aber damit.
Alternativ dann ganz in schwarzer Viskose.



Dem Herrn durfte ich auch wieder über die Schulter schauen:

Quelle: Burda Style

Die „Hot Stuff“-Laufsteg-Inspirationen kamen überhaupt nicht an.  Irgendwie beruhigt mich das leicht. 😉
Aber wenn das Teil so bescheiden sitzt, dass man das Model hinter einer Yucca verstecken muss…und man trotzdem das Gefühl hat, dass einem gleich etwas entgegenfällt, wenn man nur lange genug auf den drapierten Stoff starrt…dann sollte man die Outfits vielleicht nochmal auf Realitäts-Tauglichkeit hin prüfen.

Quelle: Burda Style

Den Rock hatte ich ja ganz interessiert angeschaut, um dann aber zu dem Schluss zu kommen, dass die Falten nicht so meins sind.
Die männliche Einschätzung ist da weniger blumig:
„Das Teil macht aber dick!“
…meiner Meinung nach ist das auf dem Bild eher der Wind…aber ok. Bei einem weniger flachen Bauch dürfte das dann aber zutreffen.

Quelle: Burda Style

Unverständnis bei der Anpreisung der Sonnenschutzmittelchen.
Mit „schmelzender Textur“ kriegt man ihn ja gewöhnlich rum…allerdings geht es da eher um Törtchen und Schokolade.
Dass man eine Hautpflege damit verkaufen will/kann, ist nicht nachvollziehbar.

 

Quelle: Burda Style

Das schwarz-weiße Kleid gefällt! Yeah!
Der schwarz-weiße Rock auch.

Quelle: Burda Style

Warum hatte ich mir den eigentlich nicht vorgemerkt?
Echt schön und längentechnisch besser als das Kleid.
Vielleicht würde ich den auch eher mal tragen als ein Kleid..?

Quelle: Burda Style

Neben der bekannten, echt nervenden Dauerwerbung für süßen Likörkram, ist dem Kerl noch weitere Werbung aufgefallen. Es wird ganz nebenbei das Hotel erwähnt, in dem das Große-Größen-Shooting stattfand.
Kommt das öfter vor?
Ist das eine Info oder Werbung?
Hm…was auch immer…

Quelle: Burda Style

Der Fischrucksack sorgte für Belustigung.
Und bei Nähzutaten, die sich als Süßkram „tarnen“ kennt man bei uns zu Hause keinen Spaß! Geht gar nicht! 😉

Quelle: Burda Style

 

 

 


Auf die kommende Ausgabe bin ich schon sehr gespannt. Da sah in der Vorschau Einiges interessant aus.
Nur irgendwie habe ich immer viel mehr Pläne als fertige (oder angefangene) Stücke.
Luxusprobleme…

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Das Minikleid (also deine Nr.1 in der Aufzählung) hat es mich auch angetan. Hab es schon „fast“ fertig. Der Reißverschluss … tja. Lange Geschichte, vl kommt sie irgendwann auf den Blog. Seine Sichtweise finde ich immer sehr spannend/amüsant.
    VG, Anna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s