La Mia Boutique Blouson 07 (11/2016) als Weste

Was macht man wenn man friert?
Genau.
Man zieht sich was Warmes drüber.
Das funktioniert bei mir meistens nicht. Denn ich friere partiell.
Und wenn ich einen warmen Pulli oder eine warme Jacke drüberziehe, dann schwitze ich partiell.
Und was ist das Tolle am selbst nähen?
Genau.
Man kann sich alles genau so nähen, wie man es braucht. Ganz egal, ob das massenkompatibel ist oder nicht. Ganz egal, ob andere den Sinn verstehen. Kein ewiges Suchen – keine Erklärungen – einfach selbst machen.

Stoffe & Material:

  • schwarzer Technoknit von stoffe.de
  • schwarzes Bündchen von Lebenskleidung
  • Reißverschluss 50 cm (Urlaubsmitbringsel von Fabrix in San Francisco)

Schnitt:


 


Änderungen:

  • keine Ärmel
  • keine überlappenden Vorderteile, sondern ein mittiger Reißverschluss
  • keine Blumen! 😉
  • leicht verlängertes Vorderteil
  • deutlich verlängertes Rückenteil

 

Was – Wie – Wo:

  • Ich hatte nur etwa 60 cm des Technoknits. Und der Stoff hat einen Strich. Das hat mich beim Schnittmusterpuzzle schnell an die Grenzen gebracht. Das verschlusslose, überlappende Vorderteil musste weichen. (Die Ärmel waren sowieso nie Teil des Plans.)
  • Für das Rückenteil habe ich die Länge mitgenommen, die die Stoffmenge hergab. Die Jacke ist im Original sehr kurz. Ich mag es aber gerne warm um die Nieren.
  • Es sollte ein schnelles Projekt werden. Alle Kanten mit einem Rollsaum aus grauem Bauschgarn (passend zum grauen Reißverschluss). Leider wollte die Overlock den Stoff überhaupt nicht verarbeiten bzw. transportieren. Nach mehreren Versuchen und gerissenen Fäden habe ich mich von der Vorstellung verabschiedet.
  • Die Nähmaschine hatte zum Glück keine Probleme. Ich musste mir nur einen Plan zur Versäuberung überlegen. (Zick-Zack-Stich…auch beim Säumen & Stoffstreifen aus Bündchen)
  • Die Schulternähte habe ich verstärkt. Das Band habe ich allerdings nicht aufgebügelt, sondern einfach mitgefasst.
  • Im Nacken habe ich ein Label (von denen mir der beste Kerl der Welt welche erstellt und geschenkt hat) auf einem dreieckigen Kontraststoff eingenäht. Mal was anderes. Ich mag es.
  • Im Schnitt sind „Zwickel“ unter dem Arm angedacht. Ich war mir zwar sicher, dass ich die Aufgrund der hohen Dehnbarkeit meines Materials nicht brauche, aber ich wollte sie trotzdem nutzen. Jedenfalls die Hälfte, die nicht zum Ärmel gehört. Daher sind das bei mir nun kleine Dreiecke.
  • Der Armausschnitt ist sehr weit. Ohne die eingesetzten Dreiecke wäre es vielleicht nicht so extrem. Hier war ich dann froh, dass ich keinen Rollsaum nähen konnte. Durch die Versäuberung mit Bündchenstreifen konnte ich den Bereich etwas straffen.
  • Am Reißverschluss habe ich auch Bündchenstreifen (ungedehnt) mitgefasst und anschließend (unversäubert) festgesteppt.
  • Den Saum habe ich nur umgeschlagen und mit Zick-Zack festgesteppt und gleichzeitig versäubert. Die Stecknadeln wurden dabei zu Versteck-Nadeln!

 

Lerneffekt/ Änderungen beim nächsten Mal:

  • Das Teil ist super! Warm an Hals und Rücken, aber luftig unterm Arm. Genial.
  • Ich könnte mir eine weitere Version aus anderem Material vorstellen. Dann vielleicht auch mit Ärmeln..?
  • Die Schnittmusterbögen der La Mia Boutique sind zwar vom Format her angenehmer als die der Burda Style, aber dafür ist fast jedes Schnittteil halbiert. Und das macht mir beim Abpausen noch weniger Spaß.
  • Der Obertransport meiner Janome ist ein Traum! Nie wieder ohne.
  • Super flauschige Zottelstoffe hinterlassen echt fiese Spuren. Man kann sich aus der Sache auch kaum rausreden…jeder Schritt wird für Mitbewohner sichtbar nachvollziehbar.
  • Irgendwie habe ich immer Fahrradsattel-Spuren am Hintern…
     

Verlinkt mit:

Advertisements

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sindy sagt:

    Oh ich mag es hier bei Dir!! Das ist endlich einmal wieder ein Blog nach meinem Geschmack, ohne Blümchen 😉

    Ich gehe gleich mal noch eine Runde ganz genau lesen, was Du zu Deinem „Blouson“ schreibst. Und danach gehe ich noch eine Runde bei Dir stöbern. Aber zuvor nehme ich Dich in meinen Feed mit auf, dass ich nichts mehr verpasse.

    Ganz liebe Grüße und bis ganz bald
    Sindy

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Huch. Das ist aber lieb! Bei Dir lese ich auch schon lange und begeistert mit. Ich bin nur leider so schlecht im Kommentieren…😳😀

      Gefällt mir

  2. Bele sagt:

    Wunderbar, wenn man sich genau das selber machen kann, was man benötigt, oder? Tolle Kuschelweste! Und diskrete Radfahrspuren am Hintern trägt man zukünftig immer häufiger, hoffe ich.
    LG, Bele

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Ja, absolut!
      Und ich bin überzeugt, dass die Spuren der nächste große Trend werden! Samt und Volants können nur verlieren gegen Fahrradsattelabdrücke! 😜
      Liebe Grüße zurück

      Gefällt mir

  3. Coole Schnittabwandlung und ich kann mir vorstellen, wie fusselig die Verarbeitung des Stöffchens war,
    : ).
    LG von Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Dankeschön! 😀
      Die Fusseln nehme ich im Nachhinein echt gerne in Kauf.
      Währenddessen war es halt nervig…🤐😱
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

  4. Sarah sagt:

    Ja toll auf den Punkt, bisschen punk und eine schöne Weste! Lg Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Danke Dir!
      Liebe Grüße zurück 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s