Jogginghose – Burda Torerohose 114 (2/2016)

Vor gefühlt ewiger Zeit habe ich diesen Schnitt mit unpassendem Stoff ausprobiert und danach den eigentlichen Plan ruhen lassen.
Neulich habe ich spontan beschlossen, dass das Reststück Sweat, aus dem ich vor ähnlich langer Zeit eine Jogginghose für den Kerl genäht habe endlich zu irgendetwas verarbeitet werden soll. Warum nicht auch eine Jogginghose?
Und da ich zwar einige interessante Hosenschnitte im Hinterkopf habe, aber zu faul war diese abzupausen, wurde es die Torerohose. Die geht mir nämlich nicht wirklich aus dem Kopf…

Stoffe & Material:

  • ein Rest dicker Sweat in dunkelbraun von stoffe.de
  • Rippbündchen in petrol von Lebenskleidung

Schnitt:


 


Änderungen:

  • Kein Reißverschluss, keine Paspeln und auch sonst noch einige Änderungen, da ich nur ein kleines Reststück Stoff hatte
  • das Vorderteil ist aus einem Stück, mit Abnäher an der Hüfte
  • das Vorderteil ist vom Knie an abwärts einige Zentimeter schmaler
  • die hinteren Unterschenkel-Teile musste ich stückeln
  • aus der hinteren Mitte musste ich einige Zentimeter rausnehmen, daher sind die hinteren Nähte zur Mitte geneigt
  • kein Formbund – das Vorderteil ist um 3cm gekürzt, das Rückenteil vom tiefsten Punkt aus zu den Seiten angepasst – daran dann einfach ein Bündchen

 

Was – Wie – Wo:

  • Durch Materialmangel musste ich das Vorderteil ohne Teilungsnähte zuschneiden. Eigentlich schade, aber der kleine Abnäher im oberen Bereich ist auch ganz hübsch (und wirklich der einzige Abnäher, der in der ganzen Naht versteckt wurde).
  • Die beiden hinteren Teile passten auch nicht komplett auf den Stoff, deshalb musste ich im Unterschenkelbereich stückeln.
  • Einen Einschnitt im Stoff habe ich leider erst nach dem Zuschnitt bemerkt, deshalb musste ich das Vorderteil der Hose zulaufend etwa 3,5cm verschmälern. Dadurch ziehen sich die Seitennähte ab dem Knie nach vorne. Eigentlich auch ganz hübsch.
  • Ich wollte die Hose nicht so hoch wie im Schnitt vorgesehen, deshalb habe ich vorne 3cm weggenommen. Die hintere Bundlinie ist gebogen, deshalb habe ich vom tiefsten Punkt aus nur die Linie angepasst.
  • In der hinteren Mitte musste ich einiges an Stoff rausnehmen, dadurch sind die hinteren Nähte etwas stärker zur Mitte geneigt.
  • Zum Abschluss kamen nur noch Bündchen dran.

 

Lerneffekt/ Änderungen beim nächsten Mal:

  • Der Materialmangel am Unterschenkel  ist definitiv kein Nachteil.
  • Ich könnte mir die Hose auch aus einem dehnbaren Jeansstoff vorstellen.
  • Bei einer weiteren Version würde ich die hinteren Nähte absteppen oder gleich Kappnähte nähen.
  • Taschen wäre noch ganz praktisch.

Verlinkt mit:

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Deine Hose sieht sehr schön aus. Besonders die Teilungsnaht hinten ist echt ein Hingucker! Aus Sweat ist die? Sieht man ihr garnicht an. Und die Bündchenfarbe mag ich sehrsehrsehr.
    LG
    Martina

    Gefällt 1 Person

    1. erschöpftes Quota sagt:

      Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! 🤗 Ja, das ist Sweat. Ich werde aber demnächst einen Test mit 2 ausrangierten Jeans machen. Die Teilungsnähte hinten finde ich auch super, aber ich möchte testen, ob sie aus festerem Stoff auch noch bequem sind.
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.