Noch ein Burda Sweater 114A (10/2016) – der mit den Hirschpuscheln

Ich konnte es nicht lassen und habe noch einen Sweater nach dem Burda Schnittmuster 114A genäht.
Dieses Mal allerdings nicht als Upcycling Projekt, sondern aus einem Spontankauf-Stoff mit Hirschpuscheln…wenn ich den Kerl des Hauses zitieren darf.

(Die Bilder sind leider leicht zerknittert und verfroren. Ich hatte noch Handybilder, die vor dem ersten Einsatz des Sweaters im Warmen entstanden sind, habe mich aber trotzdem für die Outdoorvariante mit lila Wollunterhemd entschieden.)

Stoffe & Material:

  • Webware mit Hirschen aus Viskose von Karstadt
  • ganz leichter Sommersweat aus Viskose von stoffe.de

Schnitt:



Änderungen:

  • ich habe auf Paspeln verzichtet
  • das Vorderteil ist aus Webware – da der Schnitt aber geräumig ist, funktioniert das gut
  • das Halsausschnittbündchen geht (nach langem Kampf) optisch eher in Richtung LMV Aster

Was – Wie – Wo:

  • Ich hatte großen Respekt vor dem Zuschnitt des gemusterten Stoffes und habe mich gegen das „im Bruch schneiden“ entschieden, da ich schiefe, „aus dem Bild rutschende“ Hirsche befürchtete.
  • Ursprünglich wollte ich alle Teile mit Bündchen abschließen. Da aber überall genug Länge vorhanden war, habe ich spontan beschlossen es mit den sogenannten „faulen Bündchen“ zu probieren.
    Hier ist das ganz gut erklärt: Bündchen für Faule (Anleitung von Mamahoch2)
  • Mit dem Halsbündchen habe ich lange gekämpft. Immer hat das Ding abgestanden… Das Problem habe ich oft, da ich keinen Bündchenstoff verwende. Normaler Jersey oder Sommersweat ist wahrscheinlich einfach nicht so elastisch und formstabil.
    Letztlich habe ich dann zwei schräg geschnittene Streifen verwendet, deren spitze Winkel an den Schultern sitzen und dorthin schmal zulaufen. Die Beschreibung liest sich bestimmt so super wie eine Burda Anleitung. 😉 Kurz gesagt ist das Halsbündchen eine stark gemäßigte Version des Aster Auschnitts von La Maison Victor.
  • An allen Bündchen (außer am vorderen Saum) habe ich noch abgesteppt. Auch am Halsausschnitt. Eigentlich wollte ich das beim gemusterten Stoff vermeiden, aber es verzog sich alles leicht. Wahrscheinlich wäre es schlau gewesen den Vorderen Ausschnitt zu verstärken…

Lerneffekt/ Änderungen beim nächsten Mal:

  • Bei Schnitten ohne Brustabnäher stören mich einfach immer die Falten – dabei ist es egal ob das Material dehnbar ist oder nicht.
  • So ein „faules Bündchen“ ist ganz nett.
  • …Unterlegscheiben zum Beschweren auch.
  • Meine Fähigkeiten mit der Ovi eine gerade Linie zu nähen sind noch ausbaufähig.
  • Werde ich irgendwann ein Teil nähen, mit dem ich komplett zufrieden bin?!?

Verlinkt mit:

Advertisements

14 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ein toller Pulli! Das offen zuschneiden hat sich auf jeden Fall gelohnt, das Muster passt prima 🙂
    Schön zu sehen, dass noch jemand Unterlegscheiben zum Beschweren der Schnittmuster verwendet 🙂
    Alles Liebe,
    Marianne

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Dankeschön Marianne 🙂
      Ich habe die Unterlegscheiben erst seit kurzem im Einsatz, bin bisher aber sehr zufrieden.
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

  2. lencheninlove sagt:

    Ich finde den Pulli ganz großartig! Und alles, was dir negativ auffällt, sieht ein außenstehender nicht. Schnapp dir mal eine gekaufte Jeans aus deinem Schrank und schau dir ganz genau die Verarbeitung an. Da findest du sicher 10 Dinge, mit denen du nicht zufrieden wärest, wenn du es so genäht hättest. Und ist es dir jemals vorher aufgefallen!?
    Ganz liebe Grüße und Glückwunsch zum schönen Pulli!
    Lena

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Liebe Lena,
      da hast Du verdammt recht! 🙂
      Eigentlich ist mir das auch bewusst, aber ich führe mir das in solchen Momenten zu selten vor Augen.
      Danke für die Erinnerung und ganz liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

  3. Der Stoffmix ist klasse und perfekt für einen Raglanschnitt.
    Ich habe den Sweater auch genäht und ebenfalls Probleme mit einem abstehenden Halsbündchen gehabt. Mittlerweile habe ich das Halsbündchen nochmal abgetrennt und quasi ein Formhalsbündchen angenäht; funktioniert besser.
    LG von Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Danke für den Tip Susanne! Bin erleichtert, dass es nicht nur mir so ging. 🙂
      Liebe Grüße zurück!

      Gefällt mir

  4. Friedalene sagt:

    Richtig schön geworden. Ich habe den Schnitt auch schon ausprobiert und deine Änderungen finde ich sehr gelungen. Ich mag den Hirschstoff und die Ausschnittlösung sehr.
    Viele Grüße
    Friedalene

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Vielen Dank für den lieben Kommentar!
      Liebe Grüße zurück 🙂

      Gefällt mir

  5. kuestensocke sagt:

    Schaut klasse aus Dein Pulli. Raglan ist auch sehr schön für besondere Stoffe, die kann man damit toll in Szene setzen. LG Kuestensocke

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Dankeschön! Raglan ist sowieso genial. Die Schulterbreite spielt keine so große Rolle und man kann die Nähte auch ohne Bügelei noch gut ausbügeln. Totales Win-Win. 😉

      Gefällt mir

  6. Beccy sagt:

    Schaut sehr schön aus dein Pulli und die Kritikpunkte sieht man selbst immer viel mehr als andere.
    Ich habe inzwischen auch schon ein paar von den Sweatern genäht und bin inzwischen zu dem Entschluss gekommen, dass es von Burda so konzeptiert ist mit dem abstehenden Halsausschnitt. Auch wenn es natürlich in der Burda nicht so aussieht 😉
    Ich habe dann auch einfach ein ganz normales Halsbündchen viel schmäler angenäht.
    Liebe Grüße
    Beccy

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Ja…die Burda und die realistische Darstellung ihrer Modelle…das ist eine Geschichte voller Missverständnisse. 😉
      Danke für den lieben Kommentar!

      Gefällt mir

  7. me3ko sagt:

    Was eine originelle Idee den Webstoff mit Strick zusammen zu verarbeiten! Die Hirsche sind klasse. Das Problem mit dem Halsbündchen kenne ich, aber auf dem Foto sieht es acceptabel aus. Tröste Dich, es liegt nicht an Deiner Nähkunst: Sweatstoff ist (fast) nicht elastisch. Ein gekauftes Sweatshirt hat immer Bündchen aus einem anderen Stoff, Bündchenstoff eben.
    LG me3ko

    Gefällt 1 Person

    1. Kleines Quota sagt:

      Danke Dir für die Info. Ich werde wohl doch mal Bündchenstoff kaufen…
      Die Kombi mit Webware funktioniert aber nur, wenn man 2 ähnlich fallende Stoffe parat hat. Die Hirsche und der Sweat sind beide nur ein Hauch von Stoff und haben auch noch einen vergleichbar zarten Griff, dadurch dass beide aus Viskose sind. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s