(Näh)Gedanken zur Instagram Challenge „genähte Lieblinge“

Jetzt ist es auch bei mir passiert.
Ich poste mehr auf Instagram als hier. Mist.
Es ist aber auch so verführerisch schnell und einfach. Man kann kleine Lebenszeichen vom Nähtisch aus senden. Ohne viele Worte. Und oft auch ohne viele Bilder.

So kam es dann auch, dass ich während meines Urlaubs spontan an meiner ersten Instagram-Challenge teilnahm. Denn das ging ja halbwegs bequem ohne Rechner und nur am Smartphone.
Meike von crafteln wollte, dass sich die Teilnehmer über sieben Tage hinweg näher mit ihren selbstgenähten und gerne getragenen Stücken auseinandersetzen. Das fand ich interessant und unüblich für eine Challenge.
Ok – ich habe da nicht so viel Erfahrung. Aber gefühlt geht es doch oft darum ein spezielles Teil oder ein Stück in spezieller Farbe und unter sonstigen Vorgaben zu nähen. Und nähen konnte ich unterwegs nicht. Aber über schon fertig Genähtes nachdenken…das konnte ich. 😉

Da ich die Gedanken und Hintergründe interessant fand, möchte ich meine Beiträge auch hier im Blog festhalten. Denn schließlich ist das hier mein „Nähtagebuch“, in dem ich gerne einmal nachschaue, wie ich dieses oder jenes an einem Schnitt gemacht oder geändert habe. Über (Näh-) Gedanken und Kopfkino wird hier auch regelmäßig gebloggt. Dann passt das ja gut.

Tag 1 – der AlltagsLiebling


Bei #crafteln geht’s heute um #genähtelieblinge , genauer gesagt um den #Alltagsliebling .
Das ist nach einiger Überlegung (und aufgrund des momentanen Wetters) ein #Sweatshirt nach #BurdaStyle (121, Februar 2016).
Es war eins der ersten selbstgenähten Kleidungsstücke, meine ersten Reißverschlüsse überhaupt, und ich habe ziemlich mit der Anleitung gekämpft. Aber das gute Stück wird trotz Fehler gerne und oft getragen. Ein lockerer Schnitt mit schöner Nahtführung, der zu vielem passt und sich abwandeln lässt. (Ich habe aus dem gleichen Schnittmuster auch eine Jacke mit asymmetrischem Reißverschluss genäht.) Mehr braucht es eigentlich nicht um mir zu gefallen und in meinen Alltag zu passen.
(-> Blogartikel zum Sweatshirt & Blogartikel zur Jacke)

 

Tag 2 – der PowerLiebling


Noch mehr #genähteLieblinge : #crafteln fragt heute nach dem #PowerLiebling , der einen erfolgreich durch wichtige Tage bringt.
Ok…sehr spezielles Thema bei mir…daher bin ich mit meinem #BurdaStyle #Sweatshirt (114a Oktober 2016) im Vergleich wohl eher underdressed. Ich stehe ungern im Mittelpunkt. Manchmal komme ich aber nicht drumherum. Daher hatte das Shirt schon viele Auftritte bei Feierlichkeiten, Versammlungen und in Besprechungsräumen.
Es ist super leicht, zart und durch die Webware im Vorderteil etwas weniger Sweatshirt. Wenn ich mal ins Schwitzen komme, dann geht auch das recht unauffällig über die Bühne.
So…und wo ist nun der Witz mit dem Muster und dem „nicht-im-Mittelpunkt-stehen-wollen“?!? Widerspricht sich das nicht? Jein. Ich habe die Blicke lieber auf das Muster forciert, als mich von komisch wandernden Blicken verunsichern zu lassen. Ich mag es mehr, wenn die Hirsche Beachtung finden, als sich abzeichnende Unterwäsche oder meine immer röter werdenden Wangen. 😳😁🤓
Ich würde zwar lieber ein genial sitzendes Kleid zeigen, aber das bin ich nicht…sowas kann ich nur tragen, wenn ich in der richtigen Stimmung bin…und darauf nehmen Termine keine Rücksicht. Daher ist das läppische Hirschpuschel-Shirt mein Power-Teil.
(-> Blogartikel zum Shirt)

 

Tag 3 – der HighLevelLiebling


Im Rahmen der #genähteLieblinge #instachallenge fragt Frau #Crafteln heute nach dem #HighLevelLiebling .
Als Anfänger ist ja irgendwie erstmal alles schwierig, aufwendig und „highlevel“… 😳
Ich mach’s mir mit diversen Änderungen und Unbedarftheit oft auch schwerer als nötig. Und regelmäßig gehen Dinge schief.
Bei diesem #Latzkleid (schon wieder #BurdaStyle – 117 Oktober 2016) kam noch dazu, dass ich meine ganz frisch gekaufte Overlock im Einsatz hatte und zum ersten Mal nicht in meinem Schneckentempo arbeiten konnte, sondern an einem #SewAlong ( #WKSA ) teilnahm.
Von daher bin ich stolz das Kleid, trotz aller Hindernisse, rechtzeitig und tragbar fertiggestellt zu haben. 🎉
(-> Blogartikel zum Latzkleid)

 

Tag 4 – der FreizeitLiebling


Ein #FreizeitLiebling muss für mich vor allem #bequem und #kuschelig sein.
Auch in der Wohnung brauche ich (außer im Hochsommer) eine Kapuze oder einen hohen Kragen.
Der #BurdaStyle #Hoodie 103 (Januar 2017) wird von mir daheim gerade rauf und runter getragen. Allerdings mit einem dünnen Rolli drunter, da der Ausschnitt leider sehr weit ist. Sehr weit ist das ganze Teil generell…aber #oversizedsweater sind halt gerade in.
Nach draußen hat er es bisher aber nur für die Bilder geschafft.
(-> Blogartikel zum Hoodie)

 

Tag 5 – der PatternLiebling


Die Frage von #crafteln nach dem #PatternLiebling beantworte ich nicht mit einem speziellen Schnittmuster, sondern mit einem Detail, bei dem ich sehr begeisterungsfähig bin.
Ich mag #Falten ! Ich mag das akkurate Arbeiten und den großen Effekt, den man mit so wenig Aufwand und (wie bei der Bluse) dem richtigen Stoffmuster erzielen kann. Falten sind leider oft keine #Figurschmeichler und ich bin an manchen faltigen Schnittmustern schon grandios gescheitert…doch trotzdem hüpft mein Herz wenn ich faltige Stücke in Nähzeitschriften sehe. 😍
(-> Blogartikel zur Bluse & zur Hose)

 

Tag 6 – der WinnerLiebling


Hier in der Mitte der Lofoten schüttet es gerade heftig, daher kann ich mal mittags (zur sonst üblichen Wanderzeit) die Frage von #crafteln nach dem #WinnerLiebling beantworten.
Der bisher am häufigsten genähte Schnitt ist der #BurdaStyle Sweater 114a aus dem Oktober Heft 2016. Ein lässiger Raglanschnitt, der je nach Stoff sehr unterschiedlich wirkt.
Ich habe eine #Upcycling Version aus einem alten Kleid und eine aus einem Handtuch.
Dann noch den #PowerLiebling aus Viskose Webware und Sommersweat.
Und letztendlich ein Funktionsshirt, das leider unverbloggt und nicht im Koffer ist (daher ist kein Bild vorhanden).
Was alle 4 Shirts gemeinsam haben, ist die Problematik mit dem Ausschnitt. Ich habe ihn bisher nie richtig schön hingekriegt, was aber auch an meiner Materialwahl lag.
Was den Schnitt zum Winner macht, ist für mich klar: es ist ein einfacher Basis-Schnitt, der wenige Teile hat, schnell genäht ist und daher zum Abwandeln und Ausprobieren einlädt.
Er wird nicht auf Dauer mein Winner bleiben, da ich noch gerne verschiedene Schnitte ausprobiere und er auch einfach nicht das perfekte Basis-Teil für mich ist…da kommt bestimmt noch was passenderes…aber dieser Schnitt und seine Versionen haben mir viele Dinge verdeutlicht und ich habe einiges lernen können.
(-> Blogartikel zum Upcycling aus einem alten Kleid & zum Upcycling aus einem Handtuch)

 

Tag 7 – der TaumLiebling


Am letzten Tag der #InstaChallenge #genähteLieblinge von #crafteln geht es um den #TraumLiebling .
Stellvertretend für so viele Dinge, die ich bräuchte und gerne ausprobieren möchte, habe ich aus den letzten #Kopfkino #NähGedanken Beiträgen zu #BurdaStyle Heften bei mir im #Nähblog einige Schnittmuster Zeichnungen verwurstet. Sorry…ich bin hier im Urlaub technisch extrem eingeschränkt…was auch gut so ist. 😉
Was mich oft abhält ein Projekt anzugehen, ist die „Angst“ vor Anpassungen. Auch wenn die Kurzgrößen von der Rückenlänge her ganz ok passen, sind die Burda Schnitte halt für B-Cups gemacht. Vor einigen Jahren habe ich mich mit #BraFitting und meinen Maßen befasst und weiß daher, dass das bei mir nicht hinkommt. Auch wenn ich gefühlt nicht viel Oberweite habe, bin ich doch eher kurz und kurvig. Immer wieder kommt der Wunsch auf, mir einen #Grundschnitt zu erstellen. Ein Versuch ging schief. Wahrscheinlich fehlt der Antrieb zu einem neuen Anlauf, da mir nicht klar ist, wie ich aus Grundschnitt und Zeitschrift-Schnittmuster die für mich passende Verbindung herstelle, ohne wirklich alles selbst zu konstruieren. 🤔Da wäre ich für jeglichen Input dankbar.
Bis dahin probiere ich ein bisschen mit La mia Boutique Schnitten weiter, die scheinen eine kleinere, kurvigere Frau vor Augen zu haben. Leider sind die Schnitte für mich oft weniger alltagstauglich und die Zeitschrift ist als Import recht teuer.
So viele Worte wie in den letzten 7 Tagen habe ich noch nie ins mobile Endgerät getippt. Aber es hat viel Spass gemacht und ich bin auf einige Blogs aufmerksam geworden. Das hat sich wirklich gelohnt. Danke Meike für die Organisation! Ich hoffe Du konntest Dir wie erhofft viele Infos aus den Beiträgen ziehen. 😊

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. stoffnotizen sagt:

    Bisher habe ich mich nicht so sehr für Instgram interessiert. Aber nun doch mal reingeschaut. Für schnelle Ideen schon sehr nett. Probiere ich vielleicht auch mal aus. Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.